StartseiteGemeinde OldendorfDorflebenSchützenvereinFaslamsbrüderLinks (ohne Haftung)

Allgemein:

Startseite

E-Mail-Sicherheit

Das Oldendorfer Lied

Impressum

Das Oldendorfer Lied wurde in den 50-Jahren des letzten Jahrhuderts während einer (!) "Milchkutschenfahrt" von Neu-Oldendorf nach Amelinghausen von dem bereits damaligen Schützenbruder Dieter Hummelt getextet. Es wurde dann erstmalig kurz danach im Gasthaus Feil das erste Mal mit den Schützenbrüdern Manfred, Rieckmann, Wolfgang Wiese und Rainer Wiese gemeinsam nach der Melodie des Niedersachsenliedes gesungen. Eine kleine Erklärung für Ortsunkundige:

In einer Passage heißt es "von dem Otto bis zum Ernst". Das waren früher die Gastwirte an beiden Dorfenden, Otto Tödter vom Gasthaus Tödter (heißt noch immer so) und Ernst Feil vom Gasthaus Feil (heute "bei Nico"). *

Von der Luhe bis zur Lopau

Von der Luhe bis zur Lopau, von dem Otto bis zum Ernst
treiben Oldendorfer Schützen ihren Spaß und ihren Scherz.

Wir sind vergnügt bei Tage und auch in der Nacht,
wir machen gerne durch bis morgens früh um Acht.

Wir sind die Oldendorfer, trinkfest und fix versoffen,
wir lieben Frauen und Bier.

Wir sind die Oldendorfer,trinkfest und fix versoffen,
wir lieben Frauen und Bier.

Wenn Sie dieses Lied nach einigen Übungen schon singen können, sind Sie bei dem nächsten Fest in unserem Ort sehr gut aufgehoben, denn das Lied wird oft und gerne gesungen.