StartseiteGemeinde OldendorfDorflebenSchützenvereinFaslamsbrüderLinks (ohne Haftung)

Schützenverein:

Schützenjahr 17/18

Schützenjahr 16/17

Sportangebot

Vorstand

Vereinsgründung

Sportleitung

Sportliche Erfolge

Ahnengallerie

Schützenjugend

Schützendamen

Bogenschießen

Termine

Medienreferentin

Montagsschützen

Mitgliederantrag

SVO-Intern

Kontakt zum Schützenverein

Medienreferentin:

Archiv 2016

Archiv 2015

Archiv 2014

Archiv 2013

Archiv 2012

Archiv 2011

Archiv 2010

Archiv 2009

Archiv 2008

Archiv 2007

Archiv 2006

Archiv 2005

Archiv 2004

Allgemein:

Startseite

E-Mail-Sicherheit

Das Oldendorfer Lied

Impressum

Der erste Schnee

„Es ist ein Geschenk, der König von Oldendorf zu sein!“

-Schützenkönig Carsten „Duffy“ Stelter feierte rauschende Ballnacht -
Dichtes Gedränge auf einem sehr gut besuchten Ballsaal im Gasthaus Schenck in Amelinghausen zeugte davon, dass viele Gäste den Oldendorfer Schützenkönig Carsten Stelter auf seinem Königsball am Samstagabend feiern wollten.
Nachdem Empfang mit anschließendem Einmarsch der Majestäten, richtetet Stelter in einer sehr persönlichen und emotionalen Rede das Wort an seine Gäste.
Vor genau 25 Jahren hatte Stelter schon einmal die Möglichkeit auf einem Königsball der Oldendorfer Schützen das Wort zu ergreifen. Damals war er der amtierende Amelinghausener Heidebock und rief mit seiner Rede Irritationen und leichtes Entsetzen unter den Anwesenden aus. Viele erinnerten sich noch an die damalige Rede, was das zustimmende Gelächter auf dem Saal verriet.
Stelter hatte nicht damit gerechnet seinen damaligen Fauxpas korrigieren zu können und freute sich umso mehr, diese Gelegenheit nun als Schützenkönig zu haben. Daher gab er nun, nach der Hälfte seiner Amtszeit als Majestät, einen Teil seines Seelenlebens preis. Er habe sich, wie ein Kind auf Weihnachten, auf seinen Festball gefreut und möchte diesen Zeitpunkt nutzen, um sich bei vielen Wegbegleitern zu bedanken. Bereits bei seiner Proklamation im Juli 2016 habe er fiel Zuspruch erfahren und das Gefühl erhalten, dass ihm jeder den Titel von Herzen gönne. Vom Verein erhält er viel Unterstützung und die ehrenamtliche Arbeit klappt bei den Oldendorfern wie am Schnürchen. Einen großen Verdienst daran hat auch Henning Witte, den Stelter zum „besten Adjutanten den er je hatte“ erkor. Nicht zu vergessen sei natürlich auch seine Familie und besonders seine Ehefrau Michaela, von der er große Unterstützung und den nötigen Rückhalt erfahre.
„Ich bin stolz, ein Teil dieser tollen Gemeinschaft zu sein. Es ist ein Geschenk, der König von Oldendorf zu sein“, stellte Stelter zum Abschluss unter großem Applaus fest.
Zu dieser Gemeinschaft zählen Duffys Freunde aus der Theatergruppe der Heideböcke, aus seiner Kegelgruppe und aus seiner Jugend und Nachbarschaft. Hinzu kamen Abordnungen der Schützenvereine aus Betzendorf, Wetzen, Kirchgellersen, Salzhausen, Garstedt und zum allerersten Mal aus Weißmoor. Diese feierten als Verwandtschaft unserer Damenkönigin Andrea Lüddens mit.
Einen internationalen Ball bescheinigte der stellvertretende Samtgemeindebürgermeister Detlef Schulz-Hendel den Oldendorfern mit einem Schützenkönig und Adjutanten aus Amelinghausen und einer Damenkönigin aus Soderstorf. Der Bürgermeister der Gemeinde Oldendorf/Luhe, Jürgen Rund, brachte als Erinnerung einen Zinnteller für den König mit. Dieser soll einen würdigen Platz in seinem Haus erhalten und ihn immer an diesen besonderen Abend erinnern.
Eine konnte an diesem Abend die Empfindungen des Königsteams besonders nachvollziehen. Amelinghausens Heidekönigin Marie-Louisa Sebastian hat nun fast, genau wie die Schützenmajestäten, die Hälfte ihrer Amtszeit hinter sich. „Genießt daher weiterhin jeden Augenblick an der Spitze eures Vereins.“, gab sie allen mit auf dem Weg. Heidebock Aljoscha Lehmann hielt sich mit seinen Grußworten kürzer, ließ aber mit einem dreifachen Bockgruß die anwesenden Damen hochleben.
Seine Hochachtung vor der Damenwelt zeigte auch Uwe Meyer, Ortsbrandmeister der Feuerwehr Amelinghausen und guter Freund des Schützenkönigs. Meyer wurde im Vorfeld auserkoren, die Damenrede zu sprechen. Dafür erinnerte er sich zurück, wie man um Frauen vor Zeiten der Sozialen Medien geworben hat. Nämlich mit einem klassischen Liebesbrief, den er in Gedichtform vortrug und dafür großen Applaus erntete.
Applaus hatte sich auch der Festausschuss um Frank Koch verdient. Ihnen gelang es, trotz Umstrukturierungen im Gasthaus Schenck, für einen reibungslosen Ablauf zu sorgen. Das Festmahl wurde erstmalig vom Gasthaus Sander aus Eyendorf geliefert und durch Servicekräfte des Seestübchens aus Amelinghausen unterstützt. Dank toller Organisation war dies eine gelungene Premiere.
Nachdem der 1. Vorsitzende der Schützen, Michael Rund, dem Schützenkönig Carsten Stelter den Beinamen „Carsten – der Vielfältige“ verliehen hatte und es einen Überraschungsauftritt des Blasorchesters „Die Kronsberger“ gab, wurde zur Musik der Live-Band „Zaabaadak“ bis in die Morgenstunden gefeiert.
Eine Fotogalerie des Festballs ist unter www.oldendorf-luhe.de zu finden.

Marie-Luisa Ehrlich, Medienreferentin

Foto Königsteam: Unsere Majestäten 2016/2017 auf dem Königsball